Geschirr

Maitreyi spielt zum ersten Mal in einem rumänischen Kino

Maitreyi spielt zum ersten Mal in einem rumänischen Kino

Grand Cinema Digiplex kündigt eine neue Show an: das Stück Maitreyi wer wird weiter spielen 27. März ab 19:00 Uhr.

Der Preis für ein Ticket beträgt 50 rum.

Es ist das erste Mal, dass Mircea Eliades Roman "Maitreyi" und das als Gegenargument von Maitreyi Devi geschriebene Buch "Liebe stirbt nicht" auf der Bühne des rumänischen Theaters aufeinandertreffen und nicht nur eine unmögliche Liebesgeschichte, sondern auch eine transponieren zwei verschiedene Welten, subjektiv ausgedrückt aus zwei Blickwinkeln.

Der Roman von Mircea Eliade ist eine Semiautobiographie, deren Handlung in den 1930er Jahren in Kalkutta, Indien, spielt. Die wahre Geschichte beginnt, als er sich unter dem Pseudonym Allan und Maitreyi, die Tochter von Narendra Sen, in deren Haus er lebt, verlieben und sich verstecken. Kulturelle Unterschiede sprechen für sich, und jeder wird versuchen, sie zu trennen, angefangen beim Vater des Mädchens.

Verärgert über die Veröffentlichung des Romans ohne ihre Zustimmung schrieb Maitreyi Devi das Buch mit dem Titel "Liebe stirbt nicht" als Antwort - eine Antwort, die nach mehr als 40 Jahren angeboten wurde.

Grand Cinema Digiplex bringt diese Schauspielerin in den Vordergrund Maya Morgenstein, in der Rolle von Maitreyi im Alter von 60 Jahren. Neben ihr werden sie auf die Bühne gehen:

Aylin Cadir - Maitreyi mit 16 Jahren

Vlad Zamfirescu - Mircea Eliade

Doru Ana - Narendra Sen, Maitreyis Vater

Anca Sigartau - Srimati Devi, Maitreyis Mutter

Jasmine Iliescu - Chabu, Maitreyis Schwester

Carla Maria Teaha - Lilu / Prostituierte

Marius Chivu - Mantu

Radu Micu - Harold

Teodora Garofil / Madalina Dorobantu - die Dienerin

Die Show ist eine Produktion der D'AYA Theatre Company, dem Drama und Regisseur von Chris Simion.

"Für mich ist die MAITREYI-Show eine persönliche Erfahrung, mehr als eine szenische oder literarische Erfahrung. Das erste Treffen mit dieser Geschichte fand in der Adoleszenz statt, als sie als Pflichtlektüre in das Bachelor-Programm aufgenommen wurde. Das zweite Treffen fiel mit meiner Vertreibung zusammen. In Indien habe ich das Buch gelesen und erst dann wurde mir klar, dass es mehr als eine wunderschöne Liebesgeschichte ist, die Generationen geprägt hat. Ich habe eine authentische Show vorgeschlagen, von Dekor, Kostümen, Musik, Ritualen, eine Show, wo die Seele kann berührt zu werden von der Fragilität und Kultur einer Welt, die sich von unserer Welt völlig unterscheidet. Und ich denke, wir haben es durch eine gewaltige Verbreitung geschafft, die an das Projekt geglaubt und es geschafft hat, alles, was Indien zu Eliade und Maitreyi enthält, ans Licht zu bringen ", sagt er Chris Simion, der Regisseur der Show.

Die Choreografie der kathakischen Momente stammt von Carmen Pesantez und die Szenografie von Adina Mastalier.

Grand Cinema Digiplex bietet Theaterliebhabern die Möglichkeit, die Inszenierung des Romans Maitreyi Devi mit Interventionen aus dem Buch "Liebe stirbt nicht" von Maitreyi Devi in ​​einer eleganten und komfortablen Atmosphäre zu sehen.