Kurz

3 Hauptverhaltensprobleme bei Kindern, Lösungen

3 Hauptverhaltensprobleme bei Kindern, Lösungen

Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Kontrolle und Ruhe bewahren können, wenn Ihr Kind alle Grenzen Ihrer Geduld durch die kritischsten und ärgerlichsten Disziplinprobleme testet! Wenn Sie dachten, dass die Wutanfälle kleiner Kinder die schlimmsten waren, finden Sie heraus, dass dies nichts anderes als einige waren, die im Laufe ihres Erwachsenwerdens geboren wurden! Aber es gibt Lösungen für alle!

1. Sarkasmus und ausweichende Reaktionen

Hat Ihre Kleine Ihnen nicht in sarkastischen Tönen geantwortet, wenn Sie um etwas gebeten haben oder sie gebeten haben, sich vor einem Kind zu entschuldigen, das sich geirrt hat? Sicher, es war sarkastisch und ironisch und gab ihm einen Hauch von Überlegenheit, nicht wahr?

Man braucht viel Geduld, aber es ist Zeit, Dinge auf den Tisch zu legen.

  • Fragen Sie ihn, warum er so reagiert und was er für falsch hält.

  • Fragen Sie ihn nach Erklärungen, wie er reagiert.

  • Erklären Sie je nach Ihrer Antwort, warum Sie sich beispielsweise entschuldigen sollten, wo ein Fehler aufgetreten ist und warum dies ein verantwortungsbewusstes Verhalten ist.

  • Sprechen Sie mit ihnen über Respekt oder andere Werte in Bezug auf das Problem, auf das Sie sarkastische Antworten erhalten.

  • Erklären Sie ihm, wie Sie deutlich machen können, dass es sich bei vielen Dingen, auf die er mit diesem Sarkasmus reagiert, nicht um Bestrafungen oder Zwangsmaßnahmen handelt, sondern nur um Aktivitäten und Aspekte, die ihm helfen, wenn er erwachsen ist.

2. Die öffentlichen Verhaltenskrisen

Es ist Ihnen sicherlich peinlich und enttäuscht, wie Ihr Kind manchmal in der Öffentlichkeit reagiert, wenn Sie eine Beschwerde ablehnen. Es rollt fast über Weinen und Schreien, und es mangelt Ihnen an Lösungen!

  • Anstatt ihn zu kritisieren, anzuschreien oder zu bestrafen, wenn er wütend wird, erklären Sie ihm ruhig, was Sie in diesem Moment von ihm erwarten und was passieren wird, wenn er nicht auf Sie hört.

  • Wiederholen Sie dies einige Male und versuchen Sie, Ihre Ruhe zu bewahren. Seien Sie vorsichtig, um einen ruhigen Ton zu haben, aber entschlossen, nicht zu sagen "komm, bitte, tu das nicht mehr"!

  • Wenn Sie zum Beispiel in einem Geschäft sind und heruntergehen, weil Sie das Spielzeug nicht kaufen, obwohl Sie erklärt haben, warum es nicht möglich ist, dann sagen Sie ihm: "Es ist nicht normal und in Ordnung, sich so zu verhalten, wenn hör auf jetzt sind wir noch im laden zum einkaufen, wenn du weitermachst, dann werden wir sofort hier abreisen ".

  • Aber vermeiden Sie Drohungen wie "Wenn Sie es noch einmal tun, dürfen Sie heute Abend Ihren Lieblings-Cartoon nicht sehen." Die Ermahnung und die Konsequenzen sollten sofort nach dem Vorfall angewendet und nicht verschoben werden.

3. Weigerung, Ihnen zuzuhören, wenn Sie um Hilfe bitten

Viele Eltern machen Fehler, wenn sie ihre Kinder um Hilfe bei bestimmten Reinigungsaufgaben oder anderen Aktivitäten bitten. Es gibt jedoch Fälle, in denen Sie, auch wenn Sie die Methode korrekt anwenden, immer noch von einer kategorischen Weigerung des Kleinen getroffen werden, Sie aus Ihrem Verstand zu bringen und nicht eines anderen.

  • Machen Sie eine Pause für ein paar Sekunden oder eine Minute, um Ihre nervösen Starts zu beruhigen.

  • Wenn Sie zum Beispiel das Kind bitten, den Raum zu reinigen und abzulehnen, versuchen Sie, ihm eine einfachere und weniger anspruchsvolle Aufgabe zu geben, die nur ein kleiner Teil der anfänglichen Anforderung ist.

  • Sie können ihn bitten, zuerst seine Spielsachen auf den Boden zu nehmen und wieder anzubringen. Dann lege seine Klamotten in den Schrank usw. Vielleicht übt das Reinigen des gesamten Raums zu viel Druck auf seine Schultern aus, daher ist es gut, diese Aktivität in immer kleinere zu unterteilen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen Anweisungen geben und dass es sich um eine Anfrage handelt, nicht um eine Anfrage. Verhandle auch nicht mit ihm!

  • Er sagt niemals "wenn ... dann", weil er bereits die Alternative anbietet, die Aufgabe nicht zu erfüllen.

  • Vergiss nicht, ihm ein Kompliment zu machen, wenn du eine Aufgabe erledigst, ohne es von Anfang an zu kommentieren und abzulehnen!

Tags Kinderverhalten Kinderverhaltensprobleme