Kurz

Was ist das Risiko einer Bergfahrt in der Schwangerschaft?

Was ist das Risiko einer Bergfahrt in der Schwangerschaft?

Bergurlaub ist während der Schwangerschaft erlaubt, solange mehrere wesentliche Regeln für die Sicherheit des Babys eingehalten werden. Frische Bergluft ist gut für die Gesundheit, wenn Sie schwanger sind, aber Höhenlagen sind nicht sehr angezeigt. Die Ärzte raten schwangeren Frauen, wegen des Risikos einer Hypoxie die Höhe von 1800 Metern nicht zu überschreiten.

Fachleute behaupten, dass Sie problemlos in die Berge fahren können, wenn Sie schwanger sind und keine riskante Schwangerschaft haben. Es ist ratsam, vor einer solchen Reise den Rat des Arztes einzuholen. Wenn Sie eine Risikoschwangerschaft haben, ist es möglicherweise keine gute Idee, zu reisen und sich vom Arzt fernzuhalten.

Höhenrisiken während der Schwangerschaft

Die Höhen sind diejenigen, mit denen sie sich am meisten um die Schwangerschaft sorgen. In einigen Fällen sind sie kein Problem, in anderen können sie Probleme verursachen. Reisen in großer Höhe sollten Sie im ersten und letzten Trimenon der Schwangerschaft vermeiden.

Das erste Trimenon der Schwangerschaft ist während der Schwangerschaft am schwierigsten zu ertragen. Es gibt viele hormonelle Veränderungen und Schwangerschaftssymptome, bei denen Sie sich schlecht fühlen. Dazu gehören morgendliche Übelkeit, Atembeschwerden und Schwindel. Wenn Sie zu Beginn der Schwangerschaft in den Bergen Urlaub machen, müssen Sie beim Klettern in großen Höhen vorsichtig sein. Die Bergluft ist sehr stark. Sie müssen wissen, dass in großer Höhe weniger Sauerstoff vorhanden ist als in geringer Höhe.

dann Wenn Sie ein Baby erwarten, spüren Sie einen akuten Sauerstoffmangel. Es können schwere Atemprobleme auftreten, die dem Fötus Sauerstoff entziehen und sein Leben gefährden. Darüber hinaus können andere schwangerschaftsspezifische Symptome wie Kopfschmerzen oder Schwindel auftreten. Der Punkt ist, dass Sie sich in der Höhe nicht sehr gut fühlen werden. Es ist jedoch nicht obligatorisch, diese Anzeichen allen schwangeren Frauen zu zeigen. Einige halten den Höhen stand. Ärzte verbieten diese Reisen nicht vollständig.

Sie beraten schwangere Frauen zu versuchen, nach und nach in große Höhen zu klettern. Es ist am besten, den plötzlichen Übergang von niedrigen zu hohen Höhen nicht zu vollziehen, sondern ein progressiver Schritt zu sein. Auf diese Weise haben sie die Möglichkeit herauszufinden, ob sie sich schlecht fühlen oder Anzeichen von Hypoxie (Erstickungsgefühl) zeigen, wenn sie aufsteigen.

Wenn ich das Gefühl habe, dass etwas nicht stimmt, ist es besser, die Idee aufzugeben. Das behaupten die Spezialisten Wandern in großer Höhe muss kurzfristig sein, auch wenn Sie sich wohl fühlen und keine Probleme haben. Ein längerer Aufenthalt in großer Höhe kann den Fötus verursachen. Es scheint, dass Frauen, die in großen Höhen leben, jüngere Kinder zur Welt bringen. Sie zeigen auch Wachstumsverzögerungen.

Das dritte Schwangerschaftsdrittel ist ziemlich anstrengend. Der Bauch ist erheblich gewachsen, Sie fühlen sich müder und sind gestresster bei dem Gedanken, dass Sie bald geboren werden. Geburtssorgen entstehen, und ein Ausflug in Höhen mit niedrigem Sauerstoffgehalt ist keine gute Idee. Es kann Symptome und Müdigkeit verschlimmern und Sie von Kräften entlasten. Sie möchten nicht riskieren, dass der kleine Junge gerade Probleme hat, wenn Sie sich auf den letzten hundert Metern befinden.

Ärzte empfehlen eine intensive Flüssigkeitszufuhr gegen schädliche Wirkungen. Auch eine ausgewogene Ernährung, die reich an komplexen Kohlenhydraten und ungesättigten Fetten ist, kann Ihnen die notwendige Energie und Kraft geben, um Bergstraßen zu bewältigen und Müdigkeit zu vermeiden. Wenn Sie schwanger sind, Es ist am besten, die Höhe von 1800 Metern nie zu überschreiten. Es gibt einen Hypoxietest, den Sie machen können, bevor Sie in die Berge fahren.

Dies zeigt Ihnen, was Ihre Toleranz gegenüber reduzierten Sauerstoffwerten ist. Wenn Sie den Test machen, wissen Sie, ob Sie der Luft aus großen Höhen standhalten können oder nicht. Am besten genießt man die Aussicht und die Luft in geringer Höhe. Es gibt so viele Dinge, die Sie tun können, ohne den Gipfel des Berges zu besteigen. Sie können die Wiesen voller Grün und Blumen genießen und inmitten einer sauberen und frischen Natur meditieren.

Tags Aufgabensicherheit Aufgabenbetreuung